Sie sind hier

1. Radtour nach Oldenburg

Fehlermeldung

  • Deprecated function: implode(): Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in drupal_get_feeds() (Zeile 394 von /is/htdocs/wp1056085_4JGPSNCJX3/www/ov/includes/common.inc).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /is/htdocs/wp1056085_4JGPSNCJX3/www/ov/includes/menu.inc).

Unsere erste Radtour in diesem Jahr führte uns in unsere nähere Umgebung und beinhaltete gleich zwei wunderbare Ziele. Zuerst eine Führung in der Lambertikirche und dann die kleine Brauerei Ol´s am Stau.

Mit 15 Teilnehmern starteten wir um 9:30 Uhr auf dem Ortsplatz in Wahnbek. Das Wetter war zwar grau, aber wir waren guten Mutes, dass der Wettergott ein Einsehen mit uns hat.

Auf Wegen abseits der vielbefahrenen Straße gelangten wir gut nach Oldenburg. Bei der Lambertikirche wurden wir von der Küsterin in Empfang genommen. Zuerst erzählte sie uns die Geschichte der Kirche anhand von Bildern. Dann ging es los, wir waren auf dem „Appelbord“ so nennt man die 1. Empore und auch ganz oben auf der 2. Empore.... ganz schön hoch! Wir waren beeindruckt von den vielen kleinen Details in der Kirche, natürlich auch vom Altarraum und der schönen Orgel. Der Lambertussaal, der mit den anderen Nebenräumen für Veranstaltungen und Sitzungen genutzt wird, wurde uns nicht vorenthalten und in einem der Räume durften wir unser mitgebrachtes Picknick verspeisen. Das war auch dringend notwendig. Denn nach der Kirche führte uns unser Weg direkt in die Brauerei Ol´s am Stau. Zuerst gab es ein Bier nach Wahl und eine kleine Einführung in die Geschichte der Brauerei. Das Bier war sehr lecker und wir waren durstig. Die nachfolgende Führung war interessant und wir haben viel Wissenswertes über die Braukunst erfahren. Ob wohl das gute Bier schuld war, dass einige MItfahrer nicht bis zum Schluss zu hören konnten? Uns hat es jedenfalls sehr gut gefallen.

Die Rückfahrt führte uns über viele kleine Nebenstraßen- und Wege. Eigentlich meint man alles zu kennen, aber immer wieder gibt es Überraschungen. Und wie hat sich der Wettergott verhalten? Regen hatten wir zum Glück nur während der Besichtigungen – und da störte er nicht.

Über neue Mitfahrer und Mitfahrerinnen freuen wir uns sehr!