Sie sind hier

Radtour zur Rügenwalder Mühle

Fehlermeldung

  • Deprecated function: implode(): Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in drupal_get_feeds() (Zeile 394 von /is/htdocs/wp1056085_4JGPSNCJX3/www/ov/includes/common.inc).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /is/htdocs/wp1056085_4JGPSNCJX3/www/ov/includes/menu.inc).

Radtour 27. Juni 2015

 

„Auf geht es zur Rügenwalder Mühle“, so hieß es für 25 Radler am Samstag, 27. Juni 2015. Start war wie immer um 9.30 Uhr bei NP.

Über Ofenerfeld, Metjendorf, Wehnerfeld und Tannenkamp ging es nach Bloh. Dort legten die Radler ihre 1. Pause ein. Weiter ging es immer an der Bahn entlang bis nach Bad Zwischenahn, von dort weiter zur Rügenwalder Mühle in Aschhauserfeld. Dort angekommen wurde erstmal das mitgebrachte Picknick verspeist. Im Garten zwischen dem Charlottenhof und der Mühle fanden wir einen um einen Baum herum gebauten Tisch samt Sitzbank. Diese bot Platz für uns alle. Seit 2012 gibt es die „Rote Mühle“, vorher gab es sie nur auf den Wurstverpackungen zu sehen. Wir hatten die Möglichkeit alle Räumlichkeiten und auch das Herzstück der Mühle, das Mahlwerk, anzusehen. Dabei ging es durch sämtliche drei Stockwerke bis unter die Kappe der Mühle. Da musste schon der eine oder andere Kopf eingezogen und eine sehr steile Treppe erstiegen werden. Die Mühle ist hauptsächlich aus Holz gebaut, die Mauer ist vor allem Wetterschutz. In der Mühle wird kein Getreide gemahlen, das braucht man für die Wurstherstellung nicht. Wohl aber Salz, denn es ist eine Salzmühle. Allerdings reichen die Mengen dafür bei weitem nicht, es wird nur zur Anschauung gemahlen.

Auf der Rückfahrt, wir hatten doch tatsächlich Rückenwind, kehrten wir noch im Freibad Neuenkruge ein. Viele freuten sich auf ein Eis oder ein Stück Kuchen.

Wohlbehalten kamen wir gegen 17 Uhr wieder nach Wahnbek zurück.

 

Siegrid Freytag